Hallo zusammen,

Coolblue ist ein großes Unternehmen, das für seine Ungewöhnlichkeit bekannt ist. Um mit der schnellen Expansion und der Originalität von Coolblue Schritt halten zu können, müssen wir als Aufsichtsrat (auf der Ebene der Mondhoekie B.V.) uns ebenfalls die flexible Einstellung zu eigen machen, für die das Unternehmen bekannt ist. Eine interessante Aufgabe, die gar nicht mal so leicht ist, insbesondere in einem unvorhersagbaren Jahr wie 2020. Aber wir nehmen diese Herausforderung gerne an.

Aktivitäten des Aufsichtsrats

Im Jahr 2020 hatten wir sechs Meetings mit dem Vorstand von Coolblue. Die letzten fünf dieser Meetings fanden aufgrund der empfohlenen Reise- und Kontaktbeschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 online statt. Obgleich das zunächst etwas gewöhnungsbedürftig war, freuen wir uns, wie gut es jetzt klappt. Natürlich hatten wir zwischenzeitlich auch regelmäßig Kontakt. Bei den Meetings haben wir wiederkehrende Themen besprochen, zum Beispiel die Kundenzufriedenheit (NPS), Strategie, Marktentwicklungen und Finanz- und Betriebsergebnisse.

Darüber hinaus haben wir auch speziellere Themen besprochen, zum Beispiel die mit der COVID-19-Pandemie verbundenen Herausforderungen, die Mechanisierung des Lagers, die Einführung neuer Angebote wie die HomeofficeLäden und Coolblue Energie sowie die personellen Entwicklungen. Diese und weitere Themen wurden uns mit einer Präsentation des jeweils zuständigen Managers vorgelegt. Wir schätzen die Erläuterungen der Manager sehr, da wir dadurch einen besseren Einblick in die Dynamik des Unternehmens und die Personen, die gemeinsam Coolblue bilden, bekommen haben.

Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss unterstützt den Aufsichtsrat bei der Überwachung in Bezug auf Finanzierung, Berichtswesen, interne Kontrolle und Risikomanagement.

Der Prüfungsausschuss ist 2020 dreimal mit der CFO, dem Head of Finance und dem externen Wirtschaftsprüfer zusammengekommen. Bei diesen Meetings wurden folgende Themen besprochen: der Jahresabschluss 2019, der Zeitplan für die Prüfung des Jahresabschlusses 2020, die Erkenntnisse aus der zwischenzeitlichen Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer und die Erkenntnisse aus internen Prüfungen im Jahr 2020, Berichtsstrukturen und -normen, Risikomanagement, IT-Sicherheit, Betrug und Beachtung von Gesetzen und Vorschriften.

Zum Schluss

Der Aufsichtsrat freut sich über das Wachstum und die Ergebnisse von Coolblue im Jahr 2020. Aber noch mehr freuen wir uns über die Flexibilität und den unermüdlichen Einsatz aller Coolbluer in einer Zeit, in der gerade das wichtig ist. Unter anderem aus diesem Grund konnte Coolblue 2020 weiter unternehmerisch tätig sein. Außerdem sind wir beeindruckt, wie Coolblue die gelernten Lektionen dieses Jahres genutzt hat. Wir haben vollstes Vertrauen, dass diese Erkenntnisse dauerhaft wertvoll für die Zukunft sein werden.

Wir schätzen die Art und Weise, auf die Coolblue immer mehr geschäftliche und gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Insbesondere in einem schwierigen Jahr wie 2020 hat Coolblue bewiesen, dass sich das Unternehmen maximal für einen sicheren Arbeitsplatz für seine Mitarbeiter einsetzt, sowohl zu Hause als auch an den Standorten von Coolblue. Darüber hinaus wurde intensiv für die Sicherheit der Kunden gesorgt – in unseren Läden und bei den Kunden zu Hause.

Dass Coolblue seine gesellschaftliche Verantwortung annimmt, spiegelt sich in den neuen Angeboten und der Erweiterung bestehender Angebote wider. Die Erweiterung des Solarmodule-Angebots um Ladesäulen ist ein gutes Beispiel. Und auch von dem angekündigten Einstieg in den Energiemarkt im Jahr 2021 sind wir begeistert.

Die Expansion nach Deutschland im Jahr 2020 erfolgte in einem beeindruckenden Tempo. Die erste Bestellung, eine Waschmaschine, wurde im September ausgeliefert. Drei Monate später wurde die landesweite Lieferung kleiner Bestellungen eingeführt. Diese Schritte und ihre Ergebnisse, zum Beispiel eine sehr hohe Kundenzufriedenheit, sind vielversprechend. Eine ähnliche neue Wachstumschance wurde mit den HomeofficeLäden geschaffen. Wir freuen uns darauf, Coolblue 2021 in diesen neuen und spannenden Geschäftschancen weiter wachsen zu sehen.

Mit der neuen Recruiting-Website, die zur besten Recruiting-Website des Jahres ernannt wurde, setzt Coolblue sich weiter für die Anwerbung neuer Mitarbeiter ein. Und mit verschiedenen internen Ausbildungsinstituten, zum Beispiel der 2020 gegründeten Schuppenschule, bietet Coolblue seinen Mitarbeitern nicht einfach nur Jobs, sondern Karrieren. Zusammen mit anderen Initiativen wie der Post zum Lächeln, die Coolbluer als Zeichen der Anerkennung bekommen, zeigt dies alles deutlich, welche Art von Arbeitgeber Coolblue sein möchte. Und das können wir als Aufsichtsrat nur von Herzen begrüßen.

Wir blicken auf das bisher wohl aufregendste Jahr für Coolblue zurück und möchten allen Coolbluern für ihren Einsatz und ihre Flexibilität danken. Mit einem solchen Engagement füreinander und für das Unternehmen wird 2021 gewiss ein gutes Jahr.

Im Namen des Aufsichtsrats

Jaap van Wiechen
Vorsitzender

Harold Goddijn
Bert Groenewegen
Theo Kiesselbach

Die Mitglieder des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat setzt sich aus einer Gruppe erfahrener Unternehmer und Investoren zusammen. Sie bilden ein unabhängiges Gremium, das die Strategie und die Führung der täglichen Geschäfte bei Coolblue überwacht. Darüber hinaus haben der Aufsichtsrat und seine einzelnen Mitglieder die Aufgabe, das Management Team als wohlmeinende Kritiker zu beraten.

Alle Mitglieder des Aufsichtsrats vertreten die Interessen von Coolblue, den Kunden und allen sonstigen beteiligten Parteien. Der Aufsichtsrat unterstützt Coolblue, wird nicht von externen Parteien beeinflusst und hat keinerlei sekundäre Interessen.

Der Aufsichtsrat setzt sich derzeit aus vier Mitgliedern zusammen, die jeweils über eigene Erfahrung oder Fachkenntnisse in Bezug auf die verschiedenen Aspekte und Tätigkeiten von Coolblue verfügen. Die Zusammensetzung des Aufsichtsrats hat sich 2020 nicht geändert. Um die Diversität der Geschäftsführung weiter zu erhöhen, wird Coolblue 2021 ein weibliches Mitglied aufnehmen. Es wird angestrebt, in der Zukunft ein sechstes (ebenfalls weibliches) Mitglied aufzunehmen.

Jaap van Wiechen

Jaap van Wiechen (48) ist Mitglied des Vorstands der HAL Holding N.V. und des Aufsichtsrats von Boskalis, SBM Offshore und Atlas Services Group. Jaap fungiert als Aufsichtsratsvorsitzender und gehört dem Prüfungsausschuss an.

Harold Goddijn

Harold Goddijn (60) ist Mitgründer und CEO von TomTom. Davor hat er Psion Nederland mitgegründet, bevor er Executive Director bei Psion Computers Plc. wurde.

Theo Kiesselbach

Theo Kiesselbach (55) ist gebürtiger Deutscher und Einzelhandelsexperte. Seine Karriere begann bei McKinsey & Co. Danach hatte er bei verschiedenen deutschen Einzelhandelsunternehmen Führungspositionen inne. Bis Mai 2018 war er CEO von Grandvision. 2019 zog er nach Singapur um und gründete ein Beratungs- und Investmentgesellschaft.

Bert Groenewegen

Bert Groenewegen (57) ist der aktuelle CFO von Nederlandse Spoorwegen und Mitglied des Aufsichtsrats von Teslin Participaties Coöperatief UA. Bert war unter anderem CFO bei Exact Holding, CFO/CEO bei PCM Uitgevers und CFO bei Ziggo. Bert ist Vorsitzender des Prüfungsausschusses.